Computer-Games: Jagged Alliance-Back in Action

Die Fortsetzung des Klassikers aus den 90ern
Was hat das Spiel mit der Klassiker-Reihe „Jagged Alliance“ zu tun? Ist damit der Schritt in die modernste Spielewelt geglückt? Wann kommt das Spiel auf den Markt? Ab welchem Alter wird es freigegeben werden? Ist es nur ein Glücks- und Zufallsspiel, oder ist auch Strategie gefragt? Ist der Ablauf wie bisher rundenbasiert?
Bei Jagged Alliance – Back in Action handelt es sich um eine Fortsetzung der bekannten Reihe aus den 90ern. Es ist moderner und in der neuen Spielegeneration angekommen. Ende Januar 2012 ist das verrückte Spiel zu haben. Die Altersbeschränkung steht zwar noch aus, aber wahrscheinlich wird es erst ab 18 zugelassen werden. Wer Erfolg haben möchte, muss gut im schnellen Denken sein, und Strategien aufbauen können. Eine gute Taktik ist Bedingung. Zumal das Spiel jetzt in Echtzeit abläuft und nicht mehr rundenbasiert funktioniert.

Weiterlesen

BioShock Infinite

Lernen Sie die Personen des Games kennen:
Elizabeth, ähnlich einer im Turm gefangenen Prinzessin, jedoch mit übernatürlichen Kräften; wird in der utopischen, schwebenden Stadt Columbia gefangengehalten und von einem riesigen Vogel bewacht.
Booker DeWitt muss nach verlorener Wette eine Mission erfüllen: Elizabeth, die aus der göttlichen Stadt stammt, zu retten.

Atemberaubende Story mit super Musik
Unvergesslichen, mit atemberaubender Geschichte und verrückten Schießereien: BioShock Infinite verspricht viel Spielspaß. Wie auch im ersten BioShock Game beginnt die Story in einem Leuchtturm, der diesmal jedoch nicht im Meer versinkt, sondern in die Höhen der Stadt Columbia aufsteigt. Hier lebt eine schwächliche Gesellschaft der Amerika anfangs des 19. Jahrhunderts, gegründet von Comstock, dem Propheten. Als Retter lässt er sich mit einer rassistischen Religion vergöttern; seine Anhänger nennen sich „Gründer“. Selbst die Fabrik von Jeremiah Fink, wo fast alles von Columbia hergestellt wird, ist teuflisch.
Auf der anderen Seite steht die extremistische Rebellengruppe von Vox Populi gegenüber. Hier haben die Game-Designer den seltenen Versuch gewagt, rassistische und religiöse Probleme zum Kernpunkt des Spieles zu machen. Bereits nach kurzer Zeit kann man feststellen, dass es sich hier nicht um ein gewöhnliches Spiel handelt, sondern spirituell angehaucht ist. Eine exzellente Musik begleitet die Geschichte; gewählt wurden u.a. Remakes von REM, Beach Boys, Cindy Lauper und CCR.

Übrigens: Die Automaten sind mit Miniguns bestückt; Kraftgetränke und Supermenschen tauchen auf, bei Kopf oder Zahl muss man sich entscheiden, schießen, springen oder verschwinden. Teilweise mysteriös-humorvoll, selbst Elizabeth kann sichtbar ihre Gesichtsmine verziehen, je nach Situation. Allerdings besitzt Elizabeth die Gabe, Zeit und Raum zu verändern, kann somit in brenzligen Situationen Maschinen, Waffen oder Medikamente herbeischaffen.

Um Fortschritte speichern zu können, muss man erst einmal einen Checkpoint erreichen. Interagieren Sie mit der Stadt, treffen Sie moralische Entscheidungen, kommen Sie vom Weg ab, handeln Sie logisch. Nach und nach kreiert sich das faszinierende Geheimnis der komplexen, fesselnden Story, bei der Elizabeth immer wieder Zeitfenster für alternative Realitäten schafft. Jedoch wird das Ende nicht offen bleiben, auch wenn die Spieler Fehler machen; zum Schluss lässt sich alles lösen, etwa wie ein Meisterwerk, jedoch mit Margen für eigene Interpretationen und Theorien.

Weiterlesen

Computer-games The Elder Scrolls 5

Das Spiel führt durch die Wüstenhölle Dubais
Wo spielt die Handlung und was ist der Grundgedanke? Wann wird das Spiel erscheinen und für welches Alter wird es geeignet sein? Welches Team hat es entwickelt? Gibt es schon Vorstellungen zum Preis? Wo ist es erhältlich? Gibt es schon eine Vorschau? Wer sollte sich das Spiel unbedingt besorgen?
Die Handlung spielt in Dubai, wo die Stadt durch Sandstürme vernichtet wird. Die losgeschickten Hilfstrupps verschwinden ohne Spuren. Das ist der Beginn des Spiels. Die Altersbeschränkung ist noch nicht festgelegt, wird aber wahrscheinlich 18 Jahre sein, da der Film aus der „Spieleschmiede“ Yager aus Berlin kommt, und auf gewohnte Art und Wiese ein hartes Szenario bietet. Der Preis wird sich bei 150 Euro bewegen. Ein Trailer und Fotos findet man im Netz und kann sich so schon mal eine Vorstellung verschaffen. Zu kaufen wird man das Spiel ab Erscheinungsdatum in wenigen Wochen (März 2012) überall bekommen, wo es Spiele für harte Shooterfans gibt.

Weiterlesen

WoW schlägt sich wacker gegen den Rest der Welt!

World of Warcraft ist wohl das bekannteste Onlinerollenspiel dass erstmals 23. November 2004 online ging. Mittlerweile ist es in 12 Ländern veröffentlicht worden. Aber nicht in allen auf ein Mal. Es hat schon eine gewisse Zeit gebraucht.

Gute Dinge will Weile haben

Im Verlauf der Zeit vom 23.11.2004 bis zum 6.8.2008 kam das Spiel in den Ländern Vereinigte Staaten, Neuseeland, Kanada, Australien, Mexiko, Südkorea, Europa, Singapur, China, Republik China, Hongkong und Macao, Südafrika und Russland heraus.

Sicherlich war es für den Hersteller „Blizzard Entertainment“ eine genau so große Überraschung als auch für die Spieler selber, dass dieses MMO so eingeschlagen hat wie eine Bombe. Die Höchstzahl der Spieler erreichte das Spiel im dritten und vierten Quartal des Jahres 2010. Dabei betrug die offizielle Abonnementanzahl etwa 12 Millionen Spieler.

Das wohl am meisten gespielte Spiel

Natürlich behält ein Onlinespiel nicht kontinuierlich seine Spielerzahl. Mit den Spielerzahlen geht es auf und ab wie an der Börse. Mit der Zeit ist die Spielerzahl wieder auf 9,6 Millionen Spieler gesunken. Ursache ist hierbei allerdings nicht, dass das Spiel möglicherweise zu langweilig geworden sein könnte, sondern dass die Konkurrenz im MMORPG-Bereich stark angestiegen ist. Ein gutes Beispiel ist hierbei die Bedrohung der Free to Play Spiele. Im Gegensatz zu World of Warcraft, welches im Monat durchschnittlich 13 Euro kostet (der Preis kann von Land zu Land abweichen), sind Free to Play Spiele, die auch einfach nur als F2P-Games bezeichnet werden vollkommen kostenlos. Im Gegensatz zu WoW bieten die F2P Spiele einen Item-Shop, in dem ein Spieler für echtes Geld diverse Gegenstände für seinen Charakter kaufen kann. Diese können ihm einen spielerischen Vorteil verschaffen.

Der drohende Schatten der Free to Play Szene

Mittlerweile sind viele MMORPG´s die vorher monatliche Spielgebühr verlangten auf die F2P-Schiene übergewechselt. Meistens war es dabei auch der Grund, dass die Spielerzahlen bedrohlich in den Keller gingen. Ein Paradebeispiel war hier leider das Spiel „Der Herr der Ringe online“. Das Spiel, welches von Codemasters veröffentlicht wurde, ist aufgrund diverser Probleme seit dem Jahr 2004 immer wieder verschoben worden. Als es nun doch endlich im Jahr 2007 doch noch an den Start ging. Es hielt sich gut. Allerdings wurde April 2011 angekündigt, dass die Firma Turbine Inc. das Projekt dann übernehmen werde. Nun ist das Spiel mittlerweile auch Free to Play. Seid dem bietet das Spiel selbstverständlicherweise auch einen Itemshop.

Bis es allerdings bei dem MMO-Riesen World of Warcraft zu solch einer Situation kommet, ist der Hersteller Blizzard mit Sicherheit noch weit entfernt. Das nun als Letztes erschienene Add-On „Myst of Panadria“, war sicherlich noch nicht das Letzte gewesen.

Weiterlesen