WoW schlägt sich wacker gegen den Rest der Welt!

World of Warcraft ist wohl das bekannteste Onlinerollenspiel dass erstmals 23. November 2004 online ging. Mittlerweile ist es in 12 Ländern veröffentlicht worden. Aber nicht in allen auf ein Mal. Es hat schon eine gewisse Zeit gebraucht.

Gute Dinge will Weile haben

Im Verlauf der Zeit vom 23.11.2004 bis zum 6.8.2008 kam das Spiel in den Ländern Vereinigte Staaten, Neuseeland, Kanada, Australien, Mexiko, Südkorea, Europa, Singapur, China, Republik China, Hongkong und Macao, Südafrika und Russland heraus.

Sicherlich war es für den Hersteller „Blizzard Entertainment“ eine genau so große Überraschung als auch für die Spieler selber, dass dieses MMO so eingeschlagen hat wie eine Bombe. Die Höchstzahl der Spieler erreichte das Spiel im dritten und vierten Quartal des Jahres 2010. Dabei betrug die offizielle Abonnementanzahl etwa 12 Millionen Spieler.

Das wohl am meisten gespielte Spiel

Natürlich behält ein Onlinespiel nicht kontinuierlich seine Spielerzahl. Mit den Spielerzahlen geht es auf und ab wie an der Börse. Mit der Zeit ist die Spielerzahl wieder auf 9,6 Millionen Spieler gesunken. Ursache ist hierbei allerdings nicht, dass das Spiel möglicherweise zu langweilig geworden sein könnte, sondern dass die Konkurrenz im MMORPG-Bereich stark angestiegen ist. Ein gutes Beispiel ist hierbei die Bedrohung der Free to Play Spiele. Im Gegensatz zu World of Warcraft, welches im Monat durchschnittlich 13 Euro kostet (der Preis kann von Land zu Land abweichen), sind Free to Play Spiele, die auch einfach nur als F2P-Games bezeichnet werden vollkommen kostenlos. Im Gegensatz zu WoW bieten die F2P Spiele einen Item-Shop, in dem ein Spieler für echtes Geld diverse Gegenstände für seinen Charakter kaufen kann. Diese können ihm einen spielerischen Vorteil verschaffen.

Der drohende Schatten der Free to Play Szene

Mittlerweile sind viele MMORPG´s die vorher monatliche Spielgebühr verlangten auf die F2P-Schiene übergewechselt. Meistens war es dabei auch der Grund, dass die Spielerzahlen bedrohlich in den Keller gingen. Ein Paradebeispiel war hier leider das Spiel „Der Herr der Ringe online“. Das Spiel, welches von Codemasters veröffentlicht wurde, ist aufgrund diverser Probleme seit dem Jahr 2004 immer wieder verschoben worden. Als es nun doch endlich im Jahr 2007 doch noch an den Start ging. Es hielt sich gut. Allerdings wurde April 2011 angekündigt, dass die Firma Turbine Inc. das Projekt dann übernehmen werde. Nun ist das Spiel mittlerweile auch Free to Play. Seid dem bietet das Spiel selbstverständlicherweise auch einen Itemshop.

Bis es allerdings bei dem MMO-Riesen World of Warcraft zu solch einer Situation kommet, ist der Hersteller Blizzard mit Sicherheit noch weit entfernt. Das nun als Letztes erschienene Add-On „Myst of Panadria“, war sicherlich noch nicht das Letzte gewesen.

Weiterlesen